Wissenswertes

Schmerzen sind mehr als ein orthopädisches Problem. Die herkömmliche Medizin kennt fast nur Methoden der Schmerzunterdrückung (betäubende Schmerzmittel) oder Entfernung von schadhaftem Gewebe durch physikalische Therapien oder Operation. Die Bewegungstherapeutischen Ansätze in der Physiotherapie bleiben oft innerhalb des Rahmens der aktiven Bewegung. So ist es kaum möglich, verloren gegangene Bewegungswinkel wieder zu aktivieren.

Der Ansatz von Liebscher & Bracht geht einen anderen Weg. Die Ursache für Schmerzen liegt in diesem Verständnis nicht in der geschädigten Struktur (Arthrose, Ablagerungen, Einrisse der Faszien), sondern in der Spannung, unter der Muskeln und Faszien stehen. Wenn diese Spannungen zu stark werden und das Gewebe schädigen, reagiert der Körper mit einem Warnschmerz und später mit einem starken Alarmschmerz, damit das Gewebe nicht weiter geschädigt wird. Wenn nun der Alarmschmerz mit Schmerzmitteln unterdrückt wird, bleibt die schädigende Kraft weiterhin wirksam und die Schädigung des Gewebes schreitet weiter voran, bis nur noch eine OP die Rettung zu sein scheint.

Was fördert die Spannung im faszialen-muskulären Gewebe?
Es sind vier verschiedene Faktoren:
Mangelnde oder einseitige Bewegung

Alles, was man stundenlang am Tag macht, prägt unseren Körper und seine Struktur. Jemand, der stundenlang eine Maus bedient, hat eine viel höhere Spannung im Daumen-Grundgelenk und Unterarm,, Schmerzen in der Handwurzel, Karpaltunnel, Tennisellenbogen oder Schulter-Nacken sind die Folge. Langes Stehen erhöht die Spannung in Gesäß und Oberschenkel, geneigter Kopf (Handy-Haltung) kann die Nackenspannung erhöhen usw. Aber auch mangelnde Bewegung durch langes oder häufiges Sitzen führt zu Verspannungen der Muskulatur und lässt die Faszien unflexibel werden. Lendenwirbelschmerzen, Ischias- und ISG-Schmerzen sind die häufigsten Folgen. Und selbst bei Menschen, die den ganzen Tag auf den Beinen sind (Pfleger, Friseur etc.) treten Schmerzen auf, denn nicht allein die Menge der Bewegung, sondern die Qualität der Bewegung ist entscheidend.

Ausführliche Informationen zum Modell der Schmerzentstehung und zu Schmerzen in speziellen Körperbereichen finden Sie im Schmerzlexikon (https://www.liebscher-bracht.com/schmerzlexikon/?itm_medium=navi&itm_source=startseite&itm_campaign=dach.traf.schmerzlexikon-&itm_term=navi-gesundheitswissen ) von Liebscher & Bracht .(https://www.liebscher-bracht.com/ )

Einfluss der Psyche

Dass Stress zu Verspannungen führt, weiß jeder. Aber auch häufiger Ärger, Unzufriedenheit mit der Lebenssituation, schwierige Beziehung, Traumata, unverarbeitete Lebensereignisse, Trennung, Trauer und andere belastende Ereignisse erhöhen die Grundspannung im Körper, die sich dann in einem Gelenk festsetzen kann. Hier können Ihnen meine Angebote von MBSR und Qigong und Meditation weiterhelfen (Link zu betreffender Webseite)

Stoffwechsel und Verdauung

Belastungen oder Fehlfunktionen von Organen, vor allem der Verdauungsorgane, führen zu Schmerzen im Körper. Die Übersäuerung des Zwischenzellgewebes durch zu viel Zucker, tierisches Eiweiß oder Zusatzstoffe der Nahrung erhöhen die Muskelspannung. Magenprobleme, Störungen des Dünndarms oder Dickdarms, aber auch der Schilddrüse oder anderer Organe können sich an bestimmten Stellen im Körper bemerkbar machen. Deshalb gehört zu einer tiefer gehenden Schmerztherapie auch eine Ernährungsberatung, die an dem individuellen Stoffwechsel des Einzelnen orientiert ist. Näheres dazu finden Sie auf meiner Webseite zur Ernährung nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesichen Medizin.

Umwelt

Umweltfaktoren wie Lärm, Staub und Umweltverschmutzung, Belastung durch Allergene, Elektrosmog, aber auch viele Medikamente führen zu einem Anstieg der Spannung im Körper, was zur Schmerzentstehung beiträgt. Eine kritische Analyse dieser Faktoren kann schon große Erleichterung und Reduktion der Schmerzen bringen.

Der Ansatz von Liebscher & Bracht ist es, die Ursachen für die Schmerzen auszumachen und zu beseitigen. Sobald die schädigenden Einflüsse wegfallen, entspannt sich wieder das Gewebe und die Gelenke können sich wieder regenerieren. Damit wird der Warn- und Alarmschmerz überflüssig und verschwindet.

Gerne begleite ich Sie über die Akuttherapie von Liebscher & Bracht hinaus mit meinen weiteren Angeboten der Praxis ATEMPAUSE (www.heilpraktiker-mbsr.de) mit Ernährungsberatung und Stressabbau, damit die Therapie für Sie nachhaltig ist.